ELLY SEIDL

Kuchen

Zu unserem reichhaltigen Angebot an Feingebäck zählen auch verschiedene handgemachte Kuchen

handgemachte Kuchen und Feingebäck

Kuchen

Zu unserem reichhaltigen Angebot an Feingebäck zählen auch verschiedene handgemachte Kuchen. Sie entstehen nach bewährten, überlieferten Rezepten und nach eigenen Rezeptideen. Bei ihrer Herstellung kommt traditionelles Konditorenhandwerk zum Tragen.

Ein duftender, frischer Gugelhupf aus der Backstube von Elly Seidl lässt augenblicklich Kindheitserinnerungen wach werden

In der typischen Kranzform, mit Puderzucker bestreut, ist er geschmacklich genau das, was ein guter Gugelhupf sein sollte: ein saftiger, lockerer Kuchen. Ein Gugelhupf sieht auf den ersten Blick vielleicht unspektakulär aus, aber es braucht Können und Erfahrung, einen richtig guten zu backen. Grundlage ist natürlich das geheime Rezept. Dann müssen die Zutaten so verrührt werden, dass der Kuchen weder zusammenfällt noch in der Form kleben bleibt oder krümelig wird. Auch die Temperatur einiger Rohstoffe und die Geschwindigkeit bei der Zubereitung spielen eine Rolle.

Das Angebot unserer delikaten Kuchen stimmen wir auf die jeweilige Jahreszeit und auf aktuelle Feiertage oder Höhepunkte ab. Zu beliebten saisonalen Produkten gehören zum Beispiel unsere handgefertigten Stollen oder Osterfladen.

Das ganze Jahr über können Sie unseren legendären Baumkuchen genießen, den wir in Form feiner Baumkuchenspitzen in verschiedenen Varianten und Größen anbieten.

Der Unterschied zwischen Kuchen und Torte

Ein Kuchen ist, genau wie eine Torte, ein Feingebäck.

Im Gegensatz zur Torte besteht ein Kuchen meist aus nur einem gebackenen Teil, und ein möglicher Belag oder eine Füllung, wie beispielsweise Früchte, werden mitgebacken und nicht erst im Nachhinein zugesetzt. Eine Glasur wird jedoch manchmal nach dem Backen aufgetragen. In der Regel unterscheidet man zwischen Blechkuchen und Kuchen aus einer Backform, aber viele Rezepte gibt es seit der Erfindung des Backpulvers für beide Backarten. Erfunden hat es übrigens der US-amerikanische Wissenschaftler Eben Norton Horsford im 19. Jahrhundert. Wichtige Teigarten für Kuchen sind der Hefeteig, der Mürbeteig (Knetteig) und der Rührteig.

Manche Kuchen werden in der Umgangssprache auch als Torten bezeichnet – der Unterschied wird sprachlich also nicht immer strikt eingehalten, wie zum Beispiel bei der Quarktorte.

Bekannte Kuchenarten

Zu den bekanntesten Kuchenarten gehören Rührkuchen, Hefekuchen, Blechkuchen, Obstkuchen und Käsekuchen.

Als Rührkuchen oder Napfkuchen wird jeder Kuchen bezeichnet, der aus Rührteig besteht. Sehr bekannt sind hier der Marmorkuchen, der Schokoladenkuchen und der Zitronenkuchen.

Hefekuchen sind meistens sogenannte Blechkuchen und haben ihren Namen, weil sie direkt auf dem Backblech gebacken werden, aus Rühr-, Sand-, Hefe- oder Mürbeteig. Bekannte Beispiele sind Bienenstich, Apfelkuchen, Pflaumenkuchen, Kirschkuchen, Butterkuchen und Streuselkuchen. Es gibt auch mehrschichtige Blechkuchen – ein berühmtes Beispiel hierfür ist die Donauwelle. Auch der Gugelhupf ist ein Hefekuchen, aber dieser wird nicht auf einem Blech gebacken.

Obstkuchen gibt es in zahlreichen Variationen. In der Sommersaison haben sie, wie zum Beispiel der Erdbeer- oder Pfirsichkuchen, häufig einen leichteren Boden aus Biskuitteig. Die herbstlichen Obstkuchen, wie Apfel- oder Pflaumenkuchen, werden eher auf der Basis von Hefeteig gemacht.

Eine ebenso bekannte wie beliebte Kuchensorte ist darüber hinaus der Käsekuchen – und auch diesen gibt es in unzähligen Varianten, wie Schokoladen-Käsekuchen, Rosinen-Käsekuchen, Kirsch-Käsekuchen oder New York Cheesecake.

Elly Seidl fertigt verschiedene köstliche Kuchenspezialitäten, die saisonal variieren oder zu bestimmten Anlässen frisch und von Meisterhand gebacken werden.

Menü schließen
×
×

Warenkorb