Noch bis zur Hochzeit mit dem Konditormeister Herbert Tzschenke werden alle Pralinen in einer kleinen Backstube gefertigt. Das ändert sich, als das Paar nach München-Pasing zieht und die Produktion in die Aicherstraße verlegt.

1945 wird dort, in unmittelbarer Nähe der Bahnhofstraße (heute Gleichmannstraße), eine Filiale eröffnet und eine Ladenzeile für mehrere Geschäfte aufgebaut.